Quartierverein

Der Quartierverein Niklausen wurde im Jahr 1962 unter dem Namen „Quartierverein Hohenstoffel-Niklausen-Ebnat“ gegründet. Er umfasst…

Der Quartierverein Niklausen wurde im Jahr 1962 unter dem Namen „Quartierverein Hohenstoffel-Niklausen-Ebnat“ gegründet. Er umfasst die Siedlungsgebiete St. Niklausen, Ungarbühl, Schönbühl, Hohenstoffel, Alpenblick, Ebnat, Gruben (nördlich der Grubenstrasse), sowie die Naherholungsgebiete Grubental (Roggenäcker und Im Hölzli Obe) sowie der Niklausenwald (Rheinhardwald bzw. Rhiihirt). Diese Gebiete liegen schön eingebettet auf einer Hochebene im Nord-östlichen Bereich der Altstadt von Schaffhausen. (Karte)

Bekannte „Leuchttürme“ des Quartiers sind der Niklausenplatz im Zentrum, der Waldspielplatz Niklausen, die Eisenbahner-Gartensiedlung, das Alpenblick-Hochhaus, das Schulhaus Alpenblick, die Stadtgärtnerei mit dem Waldfriedhof sowie der Trolleybus mit der Linie Nr. 1. Das Quartier ist weiter mit vielen Grünflächen und Freiräumen gesegnet, welche zum verweilen und erholen einladen.

Die Schwerpunkte der Vereinstätigkeiten haben sich von 1962 bis heute naturgemäss mehrmals gewandelt. Gewisse Themen sind geblieben, nur die Ausrichtung hat sich geändert. So standen beim Wohnungsbau in den 1960er Jahren unter anderem Diskussionen zum Hochhausbau im Vordergrund, während heute mehr die Organisation von gesellschaftlichen Anlässen, verkehrssichere Anpassungen sowie die Schaffung neuer Begegnungsorte im Zentrum der Bemühungen stehen.

Weitere wichtige Ziele bestehen in der Förderung der Vernetzung der Quartierbewohner und die Wahrung von Quartierinteressen gegenüber den Stadtbehörden.

Mitglieder des Quartiervereins sind Personen und Unternehmen die dem Quartier verbunden sind. Wir tragen allgemeine Quartierinteressen in die Stadtverwaltung ein, fördern mit Aktivitäten für Jung und Alt den Austausch unter den Quartierbewohnern und leisten einen Beitrag zu einem noch attraktiveren Wohn- und Arbeitsquartier.